Univ.-Prof. Dr.in Brigitte Sindelar

Der Bereich der klinisch-psychologischen Diagnostik wird von unserer Namensgeberin, Univ.-Prof.in Dr.in Brigitte Sindelar geleitet.

Univ.-Prof. Dr.in Brigitte Sindelar

Univ.-Prof. Dr.in Brigitte Sindelar

Klinische Psychologin, Psychotherapeutin – Individualpsychologie

Univ.-Prof.in Dr.in Brigitte Sindelar begann ihre berufliche Laufbahn an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am AKH Wien, die damals noch keine eigenständige Klinik war. Nach zehnjähriger Tätigkeit im AKH eröffnete sie eine klinisch-psychologische und psychotherapeutische Praxis mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, die sie seit 1981 mit einem Team an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führt.

Seit deren Gründung im Jahr 2004 (Akkreditierung 2005) ist sie an der Sigmund Freud PrivatUniversität tätig, derzeit als Vizerektorin für Forschung, Vorsitzende der Ethikkommission sowie im akademischen Lehrbetrieb und in der Psychotherapieausbildung.

Sie ist habilitiert im Fach Psychotherapiewissenschaft und Trägerin des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst.

Arbeitsschwerpunkte:

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Entwicklung einer Methode zur Diagnostik und Behandlung von partiellen Entwicklungsdefiziten in der Informationsverarbeitung („Sindelar-Verfahren“, Sindelar-Methode“), die nach ihrem Modell zu Lernstörungen wie Legasthenie und Dyskalkulie und auch Verhaltensproblemen führen können.

Aufbau und Leitung eines Versorgungsnetzes für Kinder und Jugendliche mit Teilleistungsschwächen in Österreich, Deutschland und der Slowakei (“Schmunzelclubs”)

Publikationen

Zeitschriftenartikel

Spiel, W., Bogyi, G., & Bruschek (=Sindelar), B. (1977). Einige Gedanken über zulässige und übersteigerte Anforderungen in der Schule. Unser Weg. Pädagogische Zeitschrift 4/32 .

Bruschek (= Sindelar), B. (1977). Kognitive Leistungsschwächen bei Legasthenikern. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie, S. 61-65.

Spiel, W., & Bruschek (=Sindelar), B. (1978). Die Entwicklung der Kinderpsychotherapie in Europa. Psychiat. Neurol.med. Psychol. Leipzig, S. 290-295.

Sindelar, B. (2006). Die neue Kinderkrankheit Legasthenie. Zeitschrift für Pädiatrie und Pädologie 1, S. 16-22.

Sindelar, B. (2007). Informationsverarbeitungsstörungen in ihrer Auswirkung auf das Verhalten von Kindern und Jugendlichen – eine Schnittstelle zwischen Kinderpsychotherapie, Neuropsychologie und klinischer Neuropsychologie. (U. G. Forschung, Hrsg.) Internationale Zeitschrift für ärztliche Fortbildung 12, S. 17-18.

Sindelar, B., & Fiegl, J. (2008). Fremdbetreuung von Kleinst- und Kleinkindern: Wünsche und Erwartungen der Eltern. Zeitschrift für Pädiatrie und Pädologie 3, S. 11-14.

Sindelar, B., Friedrich, M. H., Scharinger, C., & Kuenburg, A. (2008). Die ganze Schule ist eine Bühne: Kindertheater als BIldungsinstrument. Zeitschrift für Pädiatrie und Pädologie 43/4, S. 15-20.

Sindelar, B. (2010). Zur Behandlung von Legasthenie und anderen Lernstörungen durch Teilleistungsschwächenbehandlung. Transylvanian Journal of Psychology (ERDÉLYI PSZICHOLÓGIAI SZEMLE) 2, S. 147-179.

Sindelar, B., Hejze, D., & Langer, V. (2011). Leistungsmotivation und Lernerfolg bei Volksschulkindern – Ergebnisbericht einer Langzeitstudie. Zeitschrift für Pädiatrie und Pädologie 2, S. 23-27.

Sindelar, B., & Ableidinger, K. (2011). Behandlungsrelevante Diagnostik von ADHS. Ergebnisse einer klinisch-empirischen Studie. Zeitschrift für Pädiatrie und Pädologie 4, S. 22-27.

Sindelar, B. (2011). Zeit zum Abschied vom Rotstift. Der Einfluss des Umgangs mit Fehlern auf Leistungsmotivation und Lernerfolg bei Volksschulkindern: Ergebnisbericht einer empirischen Langzeitstudie. Begegnungen. Zeitschrift des Verbandes der Deutschlehrer und Germanisten der Slowakei 40, S. 24-30.

Sindelar, B. (2014). ADHS-Diagnostik im Kindes- und Jugendalter. Spektrum Psychiatrie 2014/4, S. 12-15.

Fiegl, J., & Sindelar, B. (2014). Zur Frage der Eignung für die Psychotherapieausbildung. SFU Forschungsbulletin 2/2, S. 27-44. DOI: 10.15135/14.2.2.27-44

Sindelar, B. (2014). Kinder und Jugendliche, gefangen im weltweiten Netz. Individualpsychologische Gedanken zur Online-Computerspielsucht von Kindern und Jugendlichen. Zeitschrift für freie psychoanalytische Forschung und Individualpsychologie 2014/1, S. 97-116. doi: 10.15136/14.1.1.xx-x5

Buchartikel

Bruschek (=Sindelar), B. (1980). Zur differenzierten Diagnostik und Therapie von Teilleistungsschwächen. In M. H. Friedrich (Hrsg.), Teilleistungsschwächen und Schule (S. 107-129). Bern: Hans Huber.

Sindelar, B. (1983). Kognition-Persönlichkeit-Lebensstil. In A. Kehrer, & G. Bogyi (Hrsg.), Das weite Land der Individualpsychologie (S. 128-136). Wien: Literas.

Sindelar, B. (2000). Diagnosis and treatment practises in the field of ADD/ADHD/HD in Europe. In Council of Europe/Group Pompidou (Hrsg.), Drugs and Addiction: Attention Deficit/Hyperkinetic Disorders: Their Diagnosis and Treatment with (S. 55-101). Strassburg: Council of Europe Publishing.

Sindelar, B. (2004). Teilleistungsschwächen und Legasthenie. In G. Weber (Hrsg.), Kompendium für den Schularzt (S. 432-439). Wien: Verlagshaus der Ärzte.

Sindelar, B. (2007). Wodurch und in welchem Alter erwerben Kinder Vorurteile? In A. Pelinka, & I. König (Hrsg.), Vorurteile in der Kindheit – Ursachen und Gegenstrategien. Studienreihe Konfliktforschung (S. 7-18). Wien: Braumüller.

Sindelar, B. (2011). Die neuen Kinderkrankheiten – Heilen und Bilden? In B. Rieken (Hrsg.), Alfred Adler heute Zur Aktualität der Individualpsychologie (S. 195-206). Münster: Waxmann.

Bücher

Sedlak, F., & Sindelar, B. (1983). Hurra, ich kann´s! Wien: öb&vhtp.

Sindelar, B. (2000). Teilleistungsschwächen als Ursache kindlicher Lern- und Verhaltensstörungen. Wien: Austria Press.

Sindelar, B., & Unterfrauner, E. (2006). Testheoretische Analyse und Standardisierung des Verfahrens zur Erfassung von Teilleistungsschwächen. Wien: Austria Press.

Sindelar, B. (2008). Migration als Entwicklungsrisiko. Eine Untersuchung zur Sprachentwicklung von Vorschulkindern.Ergebnisbericht und Konsequenzen. Wien: Sigmund Freud PrivatUniversitätsVerlag., 2. Auflage 2012

Sindelar, B. (2009). Kursbuch Psychoedukation- Nutzen und Wirksamkeit der Teilleistungsschwächenbehandlung zur Behebung von Legasthenie und anderen Lernstörungen (2. Ausg.). Wien: Austria Press.

Rieken, B., Sindelar, B., & Stephenson, T. (2011). Psychoanalytische Individualpsychologie in Theorie und Praxis. Psychotherapie, Pädagogik, Gesellschaft. Wien, New York: Springer.

Sindelar, B. (2011 [2008]). Partielle Entwicklungsdefizite der Informationsverarbeitung: Teilleistungsschwächen als Ursache kindlicher Lern- und Verhaltensstörungen (2. Ausg.). Wien: Austria Press.

Sindelar, B. (2013). Seelenkundig. Eine Einführung in die Psychologie. Wien: Austria Press.

Sindelar, B. (2013). Von den Teilen zum Ganzen. Theorie und Empirie einer integrativen psychologischen und psychotherapeutischen Entwicklungsforschung. Münster: Waxmann.